Ertrag Photovoltaik – Die Kraft der Sonne nutzen

Die Nutzung erneuerbarer Energien gewinnt in der heutigen Welt zunehmend an Bedeutung. Eine der führenden Technologien in diesem Bereich ist Photovoltaik. Sie wandelt Sonnenlicht in elektrische Energie um und leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Umwelt und zur Reduzierung der Energiekosten. Doch wie hoch ist der tatsächliche Ertrag von Photovoltaik? In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf die saisonalen und jährlichen Ertragsprognosen einer Solaranlage.

Jährlicher Durchschnittsertrag einer Solaranlage

Der jährliche Durchschnittsertrag von Photovoltaik hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die geografische Lage, der Neigungswinkel der Module, die Ausrichtung der Anlage und die Qualität der Solarmodule. In sonnenreichen Regionen, wie beispielsweise Südeuropa, kann der jährliche Ertrag einer gut ausgerichteten Solaranlage zwischen 1.000 und 1.300 kWh pro installiertem Kilowattpeak (kWp) liegen. In gemäßigten Klimazonen, wie Mitteleuropa, kann der Ertrag zwischen 800 und 1.000 kWh/kWp variieren. Diese Zahlen verdeutlichen, welches Potenzial in Photovoltaik steckt, um den eigenen Energiebedarf zu decken und sogar Überschüsse ins Netz einzuspeisen.

Saisonale Schwankungen im Ertrag einer Solaranlage

Der Ertrag durch Photovoltaik unterliegt saisonalen Schwankungen, die von verschiedenen Faktoren abhängen. Hierzu zählen die Sonneneinstrahlung, die Tageslänge, die Neigung und Ausrichtung der Solarpaneele sowie die Wetterbedingungen. In den Sommermonaten, wenn die Sonne ihren Höchststand erreicht, ist der Ertrag in der Regel am höchsten. Die längeren Tage und die intensive Sonneneinstrahlung sorgen für eine optimale Ausbeute an solarer Energie.

Optimierung des Ertrags einer Solaranlage

Um den Ertrag durch Photovoltaik zu maximieren, ist eine sorgfältige Planung und regelmäßige Wartung unerlässlich. Die Ausrichtung der Module sollte in Bezug auf die Sonnenbahn optimiert werden, um die Sonneneinstrahlung bestmöglich zu nutzen. Zudem sollten Verschmutzungen wie StaubBlätter oder Vogelkot regelmäßig entfernt werden, um die Effizienz der Solarzellen nicht zu beeinträchtigen. Eine professionelle Inspektion und Wartung kann dazu beitragen, eventuelle Defekte frühzeitig zu erkennen und die Anlage in Topzustand zu halten.

Ertrag PV Anlage Jahresverlauf

Der Ertrag einer PV-Anlage im Jahresverlauf ist ein Thema, das das Zusammenspiel von Natur und Technologie verdeutlicht. Der Hauptfaktor, der den Ertrag beeinflusst, ist die Menge an Sonnenlicht, die auf die Solarzellen trifft. Dies wird von Faktoren wie Jahreszeitgeografischer Lage und Wetterbedingungen bestimmt. Während die längeren und sonnenreicheren Tage des Sommers zu einem höheren Ertrag führen, bedeuten die kürzeren Tage und weniger direkte Sonneneinstrahlung im Winter oft einen niedrigeren Ertrag.

Ertrag PV Anlage Jahresverlauf

 

Ertrag Photovoltaik pro m2

Der Ertrag von Photovoltaik-Anlagen pro Quadratmeter hängt von verschiedenen Faktoren ab und kann je nach Standort, Ausrichtung der Module, Modultyp, Wetterbedingungen und anderen Variablen variieren. Im Durchschnitt wird der Ertrag einer PV-Anlage in der Regel in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr (kWh/m²/a) gemessen.

Ein typisches 400-Watt-Modul, das etwa 1,7 m² groß ist, kann je nach den genannten Faktoren unterschiedliche Erträge erzielen.

In Regionen mit hoher Sonneneinstrahlung und optimaler Ausrichtung können solche Module durchschnittlich etwa 150 bis 200 kWh pro Jahr pro Quadratmeter erzeugen. Das würde bedeuten, dass ein 400-Watt-Modul auf 1,7 m² etwa 255 bis 340 kWh pro Jahr generieren könnte.

 

PV-Ertrag Tabelle

Hier ist eine beispielhafte Tabelle für die Erfassung des PV-Ertrags über einen Monat hinweg:

Ertrag PV Anlage Tabelle

In dieser Tabelle werden die Tageserträge der PV-Anlage für jeden Tag im August erfasst. Am Ende jeder Woche oder des Monats kann die Summe der Tageserträge berechnet und in der Spalte “Monatlicher Ertrag (kWh)” eingetragen werden. Dies ermöglicht eine einfache Überwachung und Auswertung des Ertrags über einen bestimmten Zeitraum.

Bitte beachten Sie, dass dies nur eine beispielhafte Tabelle ist und der tatsächliche Ertrag PV Anlage Jahresverlauf von Standort, Anlage und den örtlichen Gegebenheiten abhängen.

 

Ertrag PV-Anlage berechnen

Ein PV-Ertrag-Rechner ist ein nützliches Tool, das es ermöglicht, den geschätzten Energieertrag einer Photovoltaikanlage basierend auf verschiedenen Eingabeparametern zu berechnen. Ein PV-Ertrag Rechner hilft HausbesitzernUnternehmen und Investoren, eine Vorstellung davon zu bekommen, wie viel Strom ihre Solaranlage in einer bestimmten Region und zu verschiedenen Zeiten des Jahres erzeugen könnte.

Hier sind einige der typischen Eingabeparameter, die in einem PV-Ertrag-Rechner berücksichtigt werden:

  1. Standort: Die geografische Lage der Anlage beeinflusst die Sonneneinstrahlung. Benutzer geben normalerweise die Postleitzahl oder den Ort ein.
  2. Modultyp und Leistung: Die Art der verwendeten PV-Module sowie ihre Nennleistung in Watt sind entscheidend für die Berechnung des erwarteten Ertrags.
  3. Ausrichtung und Neigung: Die Ausrichtung der Module nach Himmelsrichtungen (z. B. Süden) und der Neigungswinkel sind wichtige Faktoren.
  4. Verschattung: Informationen über mögliche Verschattungen durch Bäume, Gebäude oder andere Hindernisse werden oft berücksichtigt.
  5. Jahreszeit: Einige Rechner ermöglichen es Benutzern, den Ertrag für bestimmte Monate oder Zeiträume im Jahr zu berechnen.

 

Pv-Ertrag pro Tag

Der PV-Ertrag pro Tag gibt an, wie viel elektrische Energie Ihre Photovoltaikanlage an einem bestimmten Tag erzeugt. Dieser Wert kann je nach Standort, Wetterbedingungen und technischen Faktoren variieren. Ein höherer PV-Ertrag pro Tag bedeutet, dass Ihre Anlage effizienter arbeitet und mehr Sonnenenergie in Strom umwandelt.

Einflussfaktoren auf den PV-Ertrag pro Tag

Mehrere Faktoren beeinflussen den PV-Ertrag pro Tag von Photovoltaik:

  1. Sonneneinstrahlung: Die Menge und Intensität des Sonnenlichts, das Ihre Region empfängt, beeinflusst direkt den Ertrag. Sonnige Tage führen zu höheren Erträgen.
  2. Tageslänge: Die Anzahl der Sonnenstunden an einem Tag beeinflusst die Zeit, in der Ihre Anlage Strom produzieren kann.
  3. Wolken und Wetter: Bewölkung und schlechtes Wetter können den PV-Ertrag reduzieren, da weniger Sonnenlicht die Solarpaneele erreicht.
  4. Winkel und Ausrichtung der Module: Die optimale Ausrichtung der Module in Richtung der Sonne maximiert den Ertrag.

Tipps zur Maximierung des PV-Ertrags pro Tag

Um den PV-Ertrag pro Tag zu maximieren, sollten Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  1. Optimale Ausrichtung: Stellen Sie sicher, dass Ihre Solarpaneele in die Richtung ausgerichtet sind, in der sie die meiste Sonnenstrahlung einfangen können. In Mitteleuropa ist eine Südausrichtung am effektivsten.
  2. Regelmäßige Reinigung: Halten Sie die Solarpaneele sauber, um Verschmutzungen zu minimieren und die Lichtaufnahme zu maximieren.
  3. Vermeidung von Verschattung: Stellen Sie sicher, dass Ihre Module frei von Verschattung durch Bäume, Gebäude oder andere Hindernisse sind.
  4. Monitoring und Wartung: Überwachen Sie regelmäßig den PV-Ertrag und führen Sie bei Bedarf Wartungsarbeiten durch, um die Effizienz zu gewährleisten.

 

Pv-Ertrag pro kwh

Der PV-Ertrag pro kWh gibt an, wie viel elektrische Energie eine Photovoltaikanlage pro erzeugter Kilowattstunde Leistung produziert. Dieser Wert ist entscheidend, um die Effizienz und Rentabilität einer Solaranlage zu bewerten. Je höher der PV-Ertrag pro kWh ist, desto effizienter arbeitet die Anlage und desto mehr Strom wird aus der Sonnenenergie gewonnen.

 

Planen Sie jetzt Ihre eigene PV-Anlage mit unserem PV-Planungstool und erhalten Sie eine kostenlose  Wirtschaftlichkeitsrechnung

Unsere PV-Planungstool zeichnet sich besonders durch seine Anwenderfreundlichkeit aus, unterstützt durch die Integration von Google Maps. Sowohl Neulinge als auch Fachleute können gleichermaßen von der intuitiven Benutzeroberfläche profitieren, die eine mühelose Gestaltung von PV-Anlagen ermöglicht.

PLANUNGSTOOL

QuickPlan Das AceFlex-Planungstool für den schnellen Projektüberblick

Mit QuickPlan, unserer Übersichtsplattform für Solarstromprojekte, erstellen Sie im Handumdrehen überschlägige Planungen, Bewertungen und Dokumentationen. Das ersetzt zwar nicht die professionelle Projektierung nach einem Vor-Ort Termin, erzeugt aber aus den wichtigsten Erfolgsfaktoren ein sinnvolles Gesamtbild und bildet die Datengrundlage für die detaillierte Ausführungsplanung. Diese erfolgt auf der Profi-Ebene von QuickPlan ebenfalls sehr effektiv, sicher und zeitsparend.

Hier Ihre Solaranlage kostenlos selber auslegen.

Bitte klicken Sie den folgenden Link, um unser QuickPlan-Planungstool zu öffnen:

Programm starten

 

FAQ – Ertrag Photovoltaik

Wie viel Ertrag bringt ein Solarmodul?

Der Ertrag eines Solarmoduls hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Leistung des Moduls, dem Standort, der Ausrichtung, dem Neigungswinkel, der Sonneneinstrahlung und eventuellen Verschattungen.

Wenn du die erwartete Jahresenergieerzeugung für ein Solarmodul berechnen möchtest, könntest du folgende Formel verwenden:

Jahresertrag (kWh) = Leistung des Moduls (kW) * spezifische Ertragsfaktor * Standortfaktor

Was bringt ein Solarmodul im Winter?

Die Leistung eines Solarmoduls wird in Watt peak (Wp) angegeben und gibt an, wie viel Energie das Modul unter Standardtestbedingungen erzeugen kann. Ein Solarmodul mit 420 Wp hat also eine Nennleistung von 420 Watt peak.

Die tatsächliche Energieerzeugung eines Solarmoduls hängt von der Sonneneinstrahlung und den Umgebungsbedingungen ab. Im Winter ist die Sonneneinstrahlung in den meisten Regionen geringer als im Sommer, aufgrund des flacheren Einfallswinkels der Sonnenstrahlen. Dies führt zu einer geringeren Leistungsausbeute der Solarmodule im Winter.

Als grobe Schätzung könnten Solarmodule im Winter etwa 25-50% der Nennleistung erzeugen, abhängig von Faktoren wie geografischer LageWetterbedingungenAusrichtung und Neigungswinkel der Module. Bei einem Solarmodul mit 420 Wp könntest du also im Winter mit einer Energieerzeugung von ungefähr 105 bis 210 Watt rechnen.

Diese Schätzungen sind jedoch allgemein und können je nach den spezifischen Bedingungen vor Ort variieren. Wenn du genauere Informationen möchtest, könntest du spezialisierte Solarsimulations-Tools verwenden oder einen Fachmann konsultieren, der die lokalen Gegebenheiten berücksichtigen kann.

Wie viel kWh erzeugt ein Solarmodul am Tag?

Die tatsächliche Energieerzeugung eines Solarmoduls hängt von verschiedenen Faktoren ab. Als grobe Schätzung könnten wir jedoch eine durchschnittliche Tagesenergieerzeugung basierend auf der Nennleistung von 420 Wp berechnen.

Die Nennleistung (Wp) eines Solarmoduls gibt an, wie viel Leistung das Modul unter Standardtestbedingungen erzeugen kann, normalerweise bei einer Einstrahlung von 1000 Watt pro Quadratmeter und einer Zelltemperatur von 25 Grad Celsius.

Unter durchschnittlichen Bedingungen könntest du erwarten, dass ein Solarmodul mit 420 Wp an einem sonnigen Tag in Mitteleuropa ungefähr 3 bis 4 kWh an einem Tag erzeugen kann. Dies ist jedoch eine grobe Schätzung und die tatsächliche Tagesenergieerzeugung kann je nach den örtlichen Bedingungen variieren.

Wenn du genauere Informationen für deinen Standort möchtest, empfehle ich die Verwendung von Solarsimulations-Tools oder die Konsultation eines Fachmanns, der die spezifischen Gegebenheiten deines Standorts berücksichtigen kann.

Was ist ein guter PV Ertrag?

Die Definition eines guten PV-Ertrags variiert je nach Standort, Anlagengröße und Sonneneinstrahlung. Generell kann man sagen, dass ein Ertrag von 1000 kWh pro installiertem kWp als gut betrachtet werden kann. Das bedeutet, dass eine 10 kWp Photovoltaikanlage theoretisch einen Jahresertrag von 10.000 kWh erzielen kann. Ein optimaler Ertrag hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, wie der Ausrichtung und Neigung der Module sowie dem Verschattungsfaktor.

Wie viel Ertrag bringt eine 10kWp Photovoltaikanlage?

Als grobe Schätzung könnte man sagen, dass eine 10 kWp Photovoltaikanlage in Mitteleuropa durchschnittlich etwa 9000 bis 11000 kWh pro Jahr erzeugen könnte. Dies basiert auf einer Durchschnittsleistung von etwa 900 bis 1100 kWh pro installiertem Kilowatt peak (kWp) in dieser Region.

Wie viel Strom erzeugt 100 qm Photovoltaik?

Ein Modul mit 420 Wp hat eine Nennleistung von 420 Watt peak (Wp), was bedeutet, dass es unter Standardtestbedingungen diese Leistung erzeugen kann. Bei einer Fläche von 100 Quadratmetern und 420Wp Modulen könnten theoretisch insgesamt 238 kWp (100 m² * 2,38 Wp/m²) installiert werden.

Unter Berücksichtigung von Durchschnittswerten für die Sonneneinstrahlung in Mitteleuropa und einer angenommenen durchschnittlichen Leistung von 900 bis 1100 kWh pro installiertem kWp pro Jahr könntest du erwarten, dass deine 100 Quadratmeter Photovoltaikmodule in etwa 21420 bis 26180 kWh Strom pro Jahr erzeugen könnten. Dies ist jedoch eine Schätzung und die tatsächliche Stromerzeugung kann je nach den örtlichen Bedingungen variieren.

Wie viel Leistung hat ein Solarmodul nach 10 Jahren?

Die Leistung eines Solarmoduls nimmt im Laufe der Zeit ab, was als “degradierte Leistung” oder “Leistungsrückgang” bezeichnet wird. Dieser Leistungsabfall ist ein natürlicher Prozess und hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Qualität der Module, der Umgebung, in der sie installiert sind, der Temperatur und anderen Umweltbedingungen.

In der Regel wird erwartet, dass Solarmodule im Laufe von 10 Jahren etwa 8-12% ihrer ursprünglichen Leistung verlieren. Das bedeutet, wenn ein Modul ursprünglich eine Nennleistung von 300 Wp hatte, könnte seine Leistung nach 10 Jahren etwa auf 264-276 Wp reduziert sein.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dies eine allgemeine Schätzung ist und die tatsächliche Leistungsminderung von verschiedenen Faktoren abhängt. Qualitativ hochwertige Module können möglicherweise einen geringeren Leistungsverlust aufweisen, während minderwertige Module einen stärkeren Leistungsverlust haben könnten.

Die meisten Hersteller von Solarmodulen bieten Garantien für die Leistung ihrer Produkte über einen Zeitraum von 20 bis 25 Jahren. Diese Garantien besagen oft, dass die Module nach einer bestimmten Zeit, zum Beispiel 25 Jahren, noch eine Mindestleistung (z.B. 80% der Nennleistung) aufweisen sollten.

Für genaue Informationen über den Leistungsverlust und die Garantiebedingungen empfehle ich, die Angaben des Herstellers deiner Solarmodule zu überprüfen.

Was ist ein durchschnittlicher Ertrag PV-Anlage?

Eine grobe Schätzung für den Ertrag einer PV-Anlage in Mitteleuropa liegt bei etwa 900 bis 1100 kWh pro installiertem kWp (Kilowatt peak) pro Jahr. Das bedeutet, wenn du eine 10 kWp PV-Anlage installierst, könntest du einen jährlichen Ertrag von etwa 9000 bis 11000 kWh erwarten.

Bitte beachte, dass dies allgemeine Schätzungen sind und der tatsächliche Ertrag je nach den örtlichen Gegebenheiten stark variieren kann. Die Sonneneinstrahlung, Wetterbedingungen, Ausrichtung, Neigungswinkel, Verschattungen und andere Faktoren haben einen großen Einfluss auf die tatsächliche Energieerzeugung.

 

Innovative Lösungen von AceFlex GmbH

Die AceFlex GmbH präsentiert sich als vertrauenswürdiger Partner für Photovoltaik. Als zertifizierter Photovoltaikinstallateur bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für erneuerbare Energien. Unser Angebot erstreckt sich von Komplettanlagen bis hin zu Einzelkomponenten, die im benutzerfreundlichen Online-Shop erhältlich sind. Der “Quick Plan“-Service ermöglicht eine kostenlose und unverbindliche Planung von Anlagen über Google Maps.

     Holen Sie sich jetzt ihr unverbindlichen Angebot

Auch interessant

Ähnliche Artikel

AceFlex GmbH hat 4,78 von 5 Sternen 1468 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Produkt-Anfrage