e Auto laden Kosten – Bares Geld sparen

Elektroautos haben zweifellos die Straßen erobert, aber viele fragen sich, wie sich das Laden auf den Geldbeutel auswirkt. Von Ladeinfrastruktur bis Strompreisen – hier ist ein umfassender Überblick über die e Auto laden Kosten. Wir geben Tipps und zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Fahrzeug am günstigsten mit neuer Energie versorgen.

 

 

e Auto laden Kosten: Die Ladeinfrastruktur

Die Verfügbarkeit von Ladestationen spielt eine zentrale Rolle. Glücklicherweise erleben wir einen Anstieg von Ladestationen, sei es zu Hause, am Arbeitsplatz oder öffentlichen Orten. Viele sind sich jedoch unsicher über die Installationskosten für private Ladestationen. Hier ist es wichtig zu wissen, dass zum einen Förderprogramme und zum anderen steuerliche Anreize einige dieser Kosten abfedern können.

 

e Auto laden Kosten

 

Strompreise und Ladekosten zu Hause

Beim Laden zu Hause wird der Strompreis zum alles entscheidenden Faktor. Glücklicherweise bieten viele Energieanbieter spezielle Tarife für das nächtliche Laden an. Dies ermöglicht eine kostengünstige Aufladung während der Niedriglastzeiten.

 

Schnellladen unterwegs: Komfort hat seinen Preis

Unterwegs zu laden, besonders an Schnellladestationen, ist bequem, aber es kommt zu einem höheren Preis. Denn die Ladekosten können variieren und hängen oft von der Betreiberinfrastruktur ab. Einige Anbieter berechnen nach Zeiteinheiten, andere nach verbrauchter Energiemenge.

 

Ladeplatz e Autos

 

Ladekarten und Abrechnungssysteme

Die Nutzung von Ladekarten und unterschiedlichen Abrechnungssystemen kann zu Verwirrung führen. Es ist ratsam, die Kostenstrukturen verschiedener Anbieter zu vergleichen und diejenigen zu wählen, die am besten zu den individuellen Ladebedürfnissen passen.

 

Servicegebühren und Mitgliedschaften

Einige Ladestationen erheben Servicegebühren oder verlangen Mitgliedschaftsbeiträge. Diese zusätzlichen Kosten können die Gesamtausgaben für das E-Auto Laden beeinflussen. Ein genauer Blick auf die Gebührenstruktur ist daher unerlässlich.

 

Staatliche Anreize und Förderprogramme

Viele Länder bieten staatliche Anreize und Förderprogramme, um den Umstieg auf elektrische Mobilität zu unterstützen. Subventionen für den Kauf von Elektroautos und Fördermittel für den Aufbau von Ladestationen können somit erheblich zu den Gesamtkosten des E-Auto Ladens beitragen.

 

e Auto Laden Kosten, Förderungen, Zuschüsse

 

Beispiel zur Berechnung der E Auto laden Kosten

Angenommen, Sie besitzen ein Elektroauto mit einer Batteriekapazität von 60 Kilowattstunden (kWh) und möchten es zu Hause aufladen. Ihr Energieanbieter bietet einen speziellen Nachtstromtarif von 0,20 Euro pro kWh an.

Schritt 1: Berechnen der Gesamtkosten für eine vollständige Ladung

 

  • Gesamtkosten = Batteriekapazität × Strompreis pro kWh
  • Gesamtkosten = 60 kWh × 0,20 Euro/kWh
  • Gesamtkosten = 12 Euro

 

Schritt 2: Berücksichtigen Sie den Wirkungsgrad des Ladegeräts

 

Elektroautos haben einen Wirkungsgrad, der nicht 100 Prozent beträgt. Nehmen wir an, Ihr Ladegerät hat einen Wirkungsgrad von 90 Prozent.

 

  • Korrigierte Gesamtkosten = Gesamtkosten / Wirkungsgrad
  • Korrigierte Gesamtkosten = 12 Euro / 0,90
  • Korrigierte Gesamtkosten ≈ 13,33 Euro

 

Schritt 3: Vergleichen Sie dies mit den Kosten für einen äquivalenten Benzinbetrieb

 

Angenommen, Ihr Elektroauto hat eine Reichweite von 300 Kilometern nach einer vollständigen Ladung. Ein vergleichbarer Benzinwagen verbraucht 7 Liter Benzin pro 100 Kilometer, und der Benzinpreis beträgt hierbei 1,50 Euro pro Liter.

  • Benzinkosten für 300 Kilometer = Verbrauch pro 100 km × Reichweite / Kilometer × Benzinpreis pro Liter
  • Benzinkosten = 7 l/100 km × 300 km × 1,50 Euro/l
  • Benzinkosten = 31,50 Euro 

 

Strompreis und Aufladen zuhause: Eine positive Entwicklung

Es ist erfreulich zu beobachten, dass die Strompreise in Deutschland in letzter Zeit gesunken sind. Dies hat direkte Auswirkungen auf die Kosten des Aufladens von Elektroautos in den eigenen vier Wänden. Der aktuelle Preis für Haushaltsstrom beträgt je nach Stromanbieter rund 34,6 Cent/kWh (Stand: März 2023). Für eine Strecke von 100 Kilometern mit dem E-Auto fallen somit etwa 7,47 Euro an.

 

Die Rolle der Wallbox beim Laden zu Hause

Die effizienteste Art, sein Elektroauto zuhause zu laden, besteht in der Nutzung einer Wallbox. Denn obwohl theoretisch auch ein Aufladen über eine herkömmliche Haushaltssteckdose mit einem speziellen Schuko-Kabel möglich ist, wird davon aufgrund langfristiger Risiken abgeraten. Normale Leitungen sind nicht für die dauerhafte Belastung des Ladevorgangs ausgelegt, was Brandgefahr mit sich bringt. Zudem ist das Aufladen an der Steckdose zeitaufwendig. Eine Wallbox ermöglicht es, bis zu 30 Prozent Strom zu sparen.

 

e Auto Laden Kosten

 

E Auto laden Kosten: Vergleichstabelle der Aufladungsoptionen

 

Aufladung                         Strommenge      Ladedauer          Preis pro Vollladung        Preis pro 100 km

Haushaltssteckdose       30 kWh               13 Stunden                       10,38 €                             7,47 €

Wallbox                              30 kWh                7 Stunden (bei 11 kW)   10,38 €                              7,47 €

Photovoltaik (Schuko)   30 kWh                13 Stunden                             0 €                                   0 €

Photovoltaik (Wallbox)  30 kWh                 7 Stunden (bei 11 kW)         0 €                                   0 €

Öffentliche Ladestation 30 kWh                 5 Stunden                             7,50 – 15 €               5,40 – 10,80 €

 

Die Wallbox als lohnende Investition

Ein Blick auf die Vergleichstabelle macht deutlich: Die Anschaffung einer Wallbox ist zweifellos sinnvoll. Trotz möglicherweise günstigerer öffentlicher Ladestationen, die jedoch nicht immer in der Nähe oder verfügbar sind, ist es weitaus bequemer, das Fahrzeug in der eigenen Garage aufzuladen – dort, wo es ohnehin steht. Es sei auch darauf hingewiesen, dass es eine staatliche Förderung für die Anschaffung einer Wallbox gibt.

 

e Auto laden Kosten

 

E-Ladestationen im Einsatz: So funktioniert es

Um den Ladevorgang an einer E-Ladestation zu beginnen, müssen Sie Ihr Elektroauto mit der Ladestation verbinden – ähnlich wie an herkömmlichen Tankstellen. Dazu verwenden Sie das Ladekabel, das üblicherweise zur Ausstattung Ihres Fahrzeugs gehört. Je nach Anbieter können Sie somit die Ladesäule mit einer Ladekarte oder einer App aktivieren.

Nach erfolgreicher Entriegelung verbindet sich Ihr Elektroauto automatisch mit der Station. Das Ladekabel wird dann kurz nach dem Starten des Ladevorgangs automatisch verriegelt und bleibt so bis zum Abschluss des Ladevorgangs oder der Entriegelung des Fahrzeugs.

 

e Auto laden Kosten, Ladung

 

Fazit: E Auto laden Kosten im Blick behalten

Das Laden eines Elektroautos birgt Kosten, aber auch erhebliche Einsparpotenziale, vor allem im Vergleich zu den steigenden Benzinpreisen. Ein bewusster Umgang mit den verschiedenen Kostenfaktoren und die Nutzung staatlicher Fördermittel können den Umstieg auf elektrische Mobilität finanziell attraktiv machen. Auch, wenn Sie sich eine Wallbox auf dem eigenen Gelände wünschen, sind Sie bei uns genau richtig. Die AceFlex GmbH berät Sie gerne umfassend und kostenlos.

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu den e Auto laden Kosten

 

Wie teuer sind 100 km mit dem E-Auto?

Wie viel 100 Kilometer mit dem Elektroauto kosten, ist in erster Linie davon abhängig, wo man sein Fahrzeug auflädt. An öffentlichen E-Tankstellen können Sie mit Preisen zwischen 5,40 und 10,80 Euro pro 100 km rechnen. Möchten Sie Ihr Elektroauto hingegen zu Hause laden, belaufen sich die Kosten derzeit auf circa 7,47 Euro.

Was kostet 1 kWh Strom an der Ladesäule?

Je nach Anbieter und Tarif können die Kosten für das Laden eines E-Autos an einer Ladesäule deutlich variieren. Bei Normalladepunkten (AC) können Sie mit Preisen zwischen 25 und 40 Cent pro 1 kWh rechnen, während die Ladekosten bei Schnellladepunkten (DC) zwischen 35 und 50 Cent pro kWh betragen.

Ist Strom günstiger als Benzin?

Aufgrund der aktuellen Energiekrise ist nicht nur der Haushaltsstrom teurer geworden, auch Ladesäulenbetreiber haben ihre Preise angehoben. Da die Benzinpreise jedoch ebenfalls zugenommen haben, schneiden E-Autos hinsichtlich der Kosten für den Treibstoff noch immer besser als Verbrenner ab.

Wie lade ich mein Elektroauto auf?

Um Ihr Elektroauto aufzuladen, verbinden Sie es mit einer E-Ladestation, ähnlich wie bei herkömmlichen Tankstellen. Verwenden Sie das mitgelieferte Ladekabel und aktivieren Sie die Ladestation mit einer Ladekarte oder einer App, abhängig vom Anbieter.

Wo kann ich mein Elektroauto kostenlos aufladen?

Zahlreiche öffentliche Einrichtungen, Gewerbebetriebe und Kommunen bieten kostenlose Lademöglichkeiten an. Supermärkte, Baumärkte und manche Arbeitgeber stellen kostenfreie E-Parkplätze mit Lademöglichkeiten bereit.

Wie funktioniert das Laden am Arbeitsplatz?

Einige Arbeitgeber fördern die Elektromobilität ihrer Mitarbeiter, indem sie kostenlose Lademöglichkeiten auf dem Firmenparkplatz anbieten. Hier können Sie Ihr Elektroauto aufladen, ohne zusätzliche Kosten zu tragen.

Wo finde ich Ladesäulen in meiner Nähe?

Nutzen Sie eine Ladesäulenkarte, verfügbar über Apps oder Websites wie Google Maps. Die diese stammt von der der Bundesnetzagentur und bietet eine umfassende Übersicht über alle Ladeeinrichtungen, deren Betreiber das Anzeigeverfahren abgeschlossen haben.

Wie bezahle ich das e Auto Laden?

Die Bezahlung erfolgt je nach Anbieter unterschiedlich. Manche verwenden Ladekarten, während andere den Ladevorgang über Apps oder sogar direkt über das Mobiltelefon abrechnen. Die Kosten pro Kilowattstunde variieren ebenfalls je nach Anbieter.

Was ist zu tun, wenn das Ladekabel automatisch verriegelt ist?

Das Ladekabel wird in der Regel automatisch verriegelt, sobald der Ladevorgang gestartet wird. Es wird erst wieder freigegeben, wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist oder das Fahrzeug entriegelt wird.

Wie viel kostet eine Kilowattstunde an einer E-Ladestation?

Die Kosten pro Kilowattstunde variieren je nach Anbieter. Informieren Sie sich über die Preisgestaltung des jeweiligen Anbieters, um eine genaue Vorstellung der Kosten zu erhalten.

Gibt es Fördermöglichkeiten für den Kauf von Elektroautos?

In vielen Ländern gibt es Förderprogramme für den Kauf von Elektroautos. Informieren Sie sich bei staatlichen Stellen oder Energieagenturen über mögliche finanzielle Unterstützungen.

Wie teuer ist eine “Tankfüllung” Strom?

Die Kosten für eine Vollladung sind im Wesentlichen abhängig vom Fahrzeugmodell. Bei einer Batterieleistung von 30 kWh kommen Sie für eine Tankfüllung auf einen Preis zwischen 7,50 und 15 €, wenn Sie Ihr E-Auto an einer öffentlichen Ladestation aufladen. Haben Sie eine Wallbox zu Hause, belaufen sich die Kosten für eine Vollladung auf rund 10,38 €.

Wie hoch sind die e Auto laden Kosten?

Die Kosten für das Laden eines Elektroautos variieren je nach Anbieter, Tarifmodell und Ladeleistung. In Deutschland liegen die Kosten für eine Kilowattstunde (kWh) Strom im Durchschnitt bei 35 Cent. Bei einem Elektroauto mit einem Verbrauch von 15 kWh pro 100 Kilometer kostet eine Vollladung also etwa 5,25 Euro.

Welche Faktoren beeinflussen die Kosten beim Laden eines Elektroautos?

Die Kosten beim Laden eines Elektroautos werden von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Kosten für Strom: Die Kosten für Strom sind der wichtigste Faktor, der die Kosten beim Laden eines Elektroautos beeinflusst. In Deutschland liegen die Kosten für eine Kilowattstunde (kWh) Strom im Durchschnitt bei 35 Cent.
  • Ladeleistung: Die Ladeleistung einer Ladesäule bestimmt, wie schnell das Elektroauto geladen wird. Schnellladesäulen sind in der Regel teurer als Normalladesäulen.
  • Tarifmodell: Die meisten Anbieter von Ladesäulen bieten verschiedene Tarifmodelle an. Die Kosten variieren je nach Tarifmodell.
  • Standort: Die Kosten für das Laden eines Elektroautos können je nach Standort variieren. In der Regel sind die Kosten in Ballungsräumen höher als in ländlichen Regionen.

Wie kann ich die Kosten beim Laden eines Elektroautos senken?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Kosten beim Laden eines Elektroautos zu senken:

  • Strom zu Hause laden: Das Laden zu Hause ist in der Regel die günstigste Möglichkeit, ein Elektroauto aufzuladen.
  • Ladetarife vergleichen: Es lohnt sich, die Tarife der verschiedenen Anbieter zu vergleichen.
  • Standort wählen: Die Kosten für das Laden eines Elektroautos können je nach Standort variieren. In der Regel sind die Kosten in Ballungsräumen höher als in ländlichen Regionen.

Welche Lademöglichkeiten gibt es für Elektroautos?

Es gibt zwei Haupttypen von Ladesäulen für Elektroautos:

  • Normalladesäulen: Normalladesäulen (AC) laden das Elektroauto mit einer Leistung von bis zu 22 kW.
  • Schnellladesäulen: Schnellladesäulen (DC) laden das Elektroauto mit einer Leistung von bis zu 350 kW.

Welche Ladesäulen sind für mein Elektroauto geeignet?

Die Wahl der richtigen Ladesäule hängt von der Leistung Ihres Elektroautos ab. Elektroautos mit einer Reichweite von bis zu 200 Kilometern können an einer Normalladesäule geladen werden. Elektroautos mit einer Reichweite von über 200 Kilometern sollten an einer Schnellladesäule geladen werden.

Wo finde ich Ladesäulen für Elektroautos?

Ladesäulen für Elektroautos finden Sie an öffentlichen Orten wie Parkhäusern, Supermärkten und Raststätten. Außerdem können Sie Ladesäulen in Privathaushalten und Unternehmen finden.

Wie kann ich die Reichweite meines Elektroautos erhöhen?

Die Reichweite Ihres Elektroautos können Sie durch folgende Maßnahmen erhöhen:

  • Fahrweise optimieren: Eine effiziente Fahrweise kann die Reichweite Ihres Elektroautos um bis zu 20 % erhöhen.
  • Gewicht reduzieren: Jedes zusätzliche Kilo verringert die Reichweite Ihres Elektroautos.
  • Vorklimatisierung nutzen: Die Vorklimatisierung des Innenraums vor dem Losfahren kann die Reichweite Ihres Elektroautos um bis zu 5 % erhöhen.
Auch interessant

Ähnliche Artikel

AceFlex GmbH hat 4,78 von 5 Sternen 1468 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Produkt-Anfrage